Personal - Katholische Pfarrgemeinden Mosbach-Radheim-Schaafheim

Direkt zum Seiteninhalt

Personal

Einrichtungen > KiTa

„Meine ersten Kinder sind schon Opa“
 
Kita-Leiterin Monika Nick geht in den Ruhestand
 
Mosbach (nda) –Nach 47 Jahren Arbeit mit Kindern und für sie wurde die Leiterin der Kindertagesstätte Sankt Johannes in Mosbach, Monika Nick, in den Ruhestand verabschiedet. 30 Jahre prägte die gelernte Erzieherin die Entwicklung des Mosbacher Kindergartens zu einer modernen Kindertagesstätte.
Monika Nick sitzt inmitten einer Kinderschar. Sie genießt sichtlich, dass ihr rund 100 Kinder zum Abschied Lieder singen, Geschenke überreichen und sie spontan umarmen. Als die Kinder jeweils mit einer Rose auf sie zustürmen, ist Monika Nick zu Tränen gerührt.
„Direkt bei den Kindern habe ich mich immer am wohlsten gefühlt“, sagt die 62-Jährige lächelnd. Wichtig war ihr, die Kinder ernst- und so anzunehmen, wie sie sind und dann zu schauen, was sie brauchen. „In meiner Ausbildung lernte ich das als neuen und modernen Ansatz. Das hat mich so begeistert, dass in meiner Arbeit als Erzieherin nichts anderes in Frage kam.“ Nach dem Anerkennungsjahr arbeitete sie vier Jahre in Darmstadt, widmete sich danach ihren Kindern, bevor sie nach zwei Jahren im Kindergarten Wenigumstadt 1989 im katholischen Kindergarten in Mosbach die Arbeit als Erzieherin begann. Drei Jahre später übernahm sie schon die Leitung.
„Im Team war mir wichtig, dass ich nicht nur die ‚Chefin‘ war“, betont die Mosbacherin. Durch offene und ehrliche Teamarbeit sei ein 14-köpfiges Team entstanden, das Monika Nick mit gutem Gewissen ihrer Nachfolgerin anvertraue. Die habe vor allem auch das Team ausgewählt.
Eines der größten Erfolge Nicks war 1998 der Neubau der Kindertagesstätte mit großzügigeren Räumlichkeiten. „Kinder brauchen Platz für Bewegung“, sagt die Leiterin. Neben verlängerten Öffnungszeiten mit Mittagessen und der Eröffnung einer Kinderkrippe hat sich die Tagesstätte einen Namen in der Zusammenarbeit mit den Grundschulen gemacht. „Wir sind immer im engen Austausch und verstehen uns als gleichwertige Partner.“ Daraus entstanden Projekt- und Kennenlerntage sowie gegenseitige Besuche von Schülern und Kindergartenkindern. „Das macht den Übergang vom Kindergarten in die Schule für die Kinder leichter, wenn nicht völlig problemlos.“.
Sozusagen als „letzte gute Tat“ hat Monika Nick gemeinsam mit dem Team die Konzeption überarbeitet und dafür gesorgt, dass jede Gruppe einen eigenen Laptop erhält. Weil sie immer das große Ganze im Blick hatte, weiß Nick: „Es ist Zeit zu gehen, denn die ersten Kinder, die ich einst betreut habe, sind selbst schon Opa.“ Für die viele freie Zeit hat die 62-Jährige schon Verwendung: „Jetzt bin ich und meine Familie dran.“


Personal

4 Vollzeitkräfte
9 Teilzeitkräfte
1 Hauswirtschaftskraft
1 Hausmeister
Reinigungskräfte extern

Praktikant/-innen in Ausbildung zu Sozialassistenz
Praktikant/-innen im Anerkennungsjahr
Jahrespraktikant/-innen
1 Bundesfreiwilligendienststelle
Betriebspraktikant/-innen






Zurück zum Seiteninhalt